Sie sind hier

Das Vögele Kultur Zentrum: Farbige Tickets für ein buntes Ausstellungskonzept

Das Vögele Kultur Zentrum bietet die Möglichkeit, sich vielseitig mit verschiedenen Themen unserer Zeit, unserer Gesellschaft und unserer Welt zu beschäftigen. Diese Themen werden zweimal jährlich in multimedialen und multidisziplinären Themenausstellungen zum Ausdruck gebracht, untermalt mit wissenschaftlicher, künstlerischer und kultureller Diversität. Jede Ausstellung eine einzigartige Darbietung – jeder Besuch ein eindrückliches Erlebnis. Für ein so besonderes Ausstellungskonzept bedarf es nicht nur einer guten Planung und Organisation, sondern auch einer passenden Ticketlösung. Nach einem Gespräch mit Gaby Bachmann, der Administrationsverantwortlichen des Vögele Kultur Zentrums, möchten wir vom besonderen Ausstellungskonzept des Vögele Kultur Zentrums und seiner genauso besonderen Ticketlösung berichten.

Zum Vögele Kultur Zentrum: Dank seinem kulturellen Interesse wurde 1976 das Seedamm-Kulturzentrum von Charles Vögele (1923–2002) gegründet. Das eher klassische Ausstellungsprogramm machte sich zum Ziel, moderne Kunst zu fördern und zu vermitteln. 2010 feierte das Vögele Kultur Zentrum einen Neubeginn mit neuem Namen, neuem Konzept und neuer Leitung. Frau Bachmann erklärt: „Die Themenausstellungen behandeln gesellschaftsrelevante und zugespitzte Themen, welche Menschen, egal ob jung oder alt, betreffen und treffen sollen. Die vielseitige Ausstellung soll ein weites Zielpublikum ansprechen und wird mit verschiedenartigen und interdisziplinären Kunstformen eingerahmt, so dass man die Möglichkeit hat, verschiedene Perspektiven einzunehmen und gründlich zu reflektieren.“ Frau Bachmann erklärt weiter: „Es ist ganz klar kein reines Kunsthaus mehr. Ausserdem sind die Kunstwerke von ausführlichen Legenden ergänzt, welche die Gründe und Hintergründe erklären, so dass die gesamte Ausstellung eine wechselseitige Geschichte erzählt.“

Aktuelle Ausstellung: Das Vögele Kultur Zentrum hat wieder geöffnet! Die aktuelle Ausstellung zu Tisch: Unsere Ernährung: Lust, Druck und Verantwortung wird bis zum 25. Juli 2021 verlängert.

Wechselnde Ausstellungen – flexible Ticketlösung: Bei einem Besuch einer Ausstellung fällt auf, dass die Tickets direkt an der Kasse gedruckt werden und zudem auch noch farbig sind. Zum Thema passend werden Farben und Logo der Ausstellung neu gewählt und auf ein Ticket gedruckt – und das direkt beim Kauf! Sie sind nicht nur schön anzusehen und als Souvenir geeignet, sondern haben auch einen praktischen Hintergrund. Frau Bachmann erklärt: „Mit den zweimal im Jahr wechselnden Ausstellungen ändern sich auch das entsprechende Logo, die Schrift und die Farben. Wenn wir die Tickets nicht direkt an der Kasse drucken könnten, wäre es auch aus materialtechnischen Gründen schwierig einzuschätzen, wie viele Ticketrollen für die einzelne Ausstellung zu berechnen wären. Mit dem Direktdruck verhindern wir die Verschwendung von Material und Zeit. Es ist eine Frage der Effizienz. Man druckt, was man braucht und muss nicht mit vorgefertigten Tickets arbeiten.“ Frau Bachmann war in die Umsetzung und Installation dieser besonderen Farbticketdrucklösung sowie in die Programmierung der neuen Vorlagen fortlaufend involviert und berichtet von einem fliessenden und unkomplizierten Ablauf: „Nach der Installation des Farbdruckers wurde jedes halbe Jahr eine neue Vorlage kreiert und danach problemlos installiert. Es ist eine tolle und empfehlenswerte Lösung passend zu unserem Ausstellungskonzept.“

Technische Lösung: Es kommt der Epson TM-C3500 Farbdrucker zum Einsatz. Die Herausforderung bestand darin, den Drucker direkt anzusprechen: Der Drucker kennt nur eine einfache Druckersprache mit kleinem Befehlssatz, die im Wesentlichen nur erlaubt, Bildfragmente im PNG-Format an einer bestimmten Stelle des Tickets zu platzieren. Die Software muss also jedes Bildelement und jedes Textfragment erst im Speicher als Bild im PNG-Format erzeugen und dieses dann an den Drucker schicken. Dazu war die Integration einer mächtigen Bildbearbeitungs-Software (GraphicsMagick) notwendig, welche zum Beispiel Text in einer bestimmten Schriftart auf eine Art virtuelle Leinwand zeichnen und diese Leinwand dann im PNG-Format ausgeben kann. Diese Erweiterung haben wir für die Sprache Lua realisiert und als Open Source Software auf github.com für Interessierte bereitgestellt. Das eigentliche Ticket wird also durch ein Lua-Script erzeugt, welches von der Kassensoftware aufgerufen und mit den Ticket-Daten versorgt wird. Damit ist eine offene und leicht anpassbare Lösung für den Druck farbiger Tickets entstanden.

Deutsch